Lightweight garage #33 Camper of the future@ Hymer VisionVenture

Published on

Lightweight garage, News

The vehicle

Trotz der kühleren Jahreszeit ist es nie zu spät für einen Ausflug ins Grüne. Gemäß der Redewendung „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ kommt es vor allem beim Camping auf das richtige Equipment an. Hierbei macht das Hymer Concept Car „VisionVenture“ vieles richtig. Das Ziel des Projekts war es einen Camper zu designen welcher in Zusammenarbeit mit BASF den Fokus auf innovative Materialien, Leichtbaudesign und hohen Camperansprüche setzt. Konzipiert für das Jahr 2025 werden anhand dieses Fahrzeugs nun viele Ideen hinsichtlich Leichtbau umgesetzt.

The technology

Drei große Maßnahmen waren die Verwendung innovativer Materialen, innovativer Herstellungsverfahren sowie innovativer Leichtbaukonzepte. Die verwendeten Materialien kombinieren anspruchsvolle Optik wie dünne Natursteinfliesen mit Kunststoff Basisschicht, um Küche und Bad wohnlich zu gestalten. Dieser Verbund ist nun einen Millimeter hoch, leicht, biegsam und gut zu verarbeiten. 20 dieser Leichtbau- und Funktionsmaterialien sind im Fahrzeug verbaut und überzeugen ebenso mit Wärmeabstrahlung, guter Reinigung oder Multifunktionalität.  Bei den Herstellungsverfahren wird auf 3D Druck gesetzt, welcher im Bereich des Kotflügels für eine Gummiartige Robuste Struktur sorgt, was in Offroad-Anwendungen zuträglich ist und zusätzlich Masse einspart.

Am innovativsten scheint jedoch das integrierte Dachzelt, welches durch seine aufblasbare Struktur maximale Leichtbaupotenzial bei optimaler Steifigkeit verspricht. Das Wabenmuster, inspiriert von der Natur, stellt hier die ideale Formgebung gegen Seitenlasten dar. Höher schlägt das Leichtbauherz dann nur noch, wenn die Funktionsintegration im Leichtbaukonzept stattfindet. Durch warme Lufteinblasung in die Wandstruktur des Dachzelts kann hier zusätzlich ein Isolationseffekt erzeugt werden, weshalb auch im Herbst hier noch bedenkenlos gecampt werden kann.

The lightweight aspect

Allgemein geht es bei diesem Projekt mit dem Forschungspartner BASF zu zeigen was möglich ist. Konkrete Zahlen über die erzielten Gewichtsreduktionen zu gewöhnlichen Campern sind nicht vorhanden. Es muss  jedoch in dieser Diskussion zwischen Leichtbau und Komfort abgeglichen werden, da der Fokus sicherlich war maximalen optischen und räumlichen Komfort bei geringem Mehrgewicht zu realisieren. Mit diesem Augenmerk überzeugen die Technologien und Bilder in jedem Fall und machen Lust auf einen herbstlichen Ausflug.

en_USEnglish