Leichtbaugarage #37 Multimaterial Design @BMW 5er

Veröffentlicht am

Leichtbaugarage, News

Das Fahrzeug

Die BMW 5er Reihe war schon immer für ihre Leistung, ihren Luxus und ihre Spitzentechnologie bekannt. Der BMW 5er von 2003 ist ein Paradebeispiel für Multimaterial-Design, eine Technik, bei der eine Kombination verschiedener Materialien verwendet wird, um ein effizienteres Design zu schaffen. Diese Luxuslimousine verfügt über eine Vielzahl von Materialien, darunter Stahl, Aluminium und Kunststoff, die strategisch platziert wurden, um die Leistung, Sicherheit und Kraftstoffeffizienz des Fahrzeugs zu optimieren.

© Stahlkocher: BMW E60 525d (CC BY-SA 3.0)

Die Technologie

Die Karosserie besteht aus einer Kombination von Stahl und Aluminium, wobei letzteres in Bereichen verwendet wird, in denen eine Gewichtsreduzierung von entscheidender Bedeutung ist, z. B. bei der Motorhaube, den Türen und dem Kofferraumdeckel. Dies trägt nicht nur zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch bei, sondern macht das Fahrzeug auch auf der Straße agiler und reaktionsschneller.

Das im BMW 5er verwendete Aluminium ist hochfest und leicht und macht fast 60 % der Karosseriestruktur des Fahrzeugs aus. Dieses Material wurde für das Dach, die Motorhaube, den Kofferraumdeckel, die vorderen Kotflügel und die Aufhängungskomponenten des Fahrzeugs verwendet. Die Verwendung von Aluminium in diesen Bereichen trug dazu bei, das Gewicht des Fahrzeugs um etwa 25 % zu reduzieren, was wiederum zu einer besseren Handhabung und Beschleunigung führte.

Der im BMW 5er verwendete Stahl war ebenfalls hochfest und wurde für den Fahrzeugboden, die Türen und die Seitenteile verwendet. Dies führte zu einer höheren Steifigkeit und Festigkeit der Karosserie, was wiederum zur Verbesserung der Sicherheit und zur Verringerung der Geräuschentwicklung im Innenraum beitrug.

Der BMW 5er des Jahres 2003 ist mit einer Vielzahl von Kunststoffkomponenten ausgestattet, die zu einer weiteren Gewichtsreduzierung beitragen, ohne die strukturelle Integrität zu beeinträchtigen. So sind beispielsweise die vorderen Kotflügel und Stoßfänger des Fahrzeugs aus hochfestem Kunststoff gefertigt, der bei einem Aufprall Stöße absorbiert und sich nicht verformt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Multimaterialdesigns ist die Möglichkeit, den Materialeinsatz an die jeweiligen Leistungsanforderungen anzupassen. Beim BMW 5er von 2003 zeigt sich dies im Fahrwerk, das aus einer Kombination von Aluminium- und Stahlkomponenten besteht. Die Aluminiumkomponenten werden auch hier in Bereichen verwendet, in denen eine Gewichtsreduzierung entscheidend ist, wie z. B. bei den oberen Querlenkern, während die Stahlkomponenten in Bereichen eingesetzt werden, in denen Festigkeit und Haltbarkeit wichtiger sind, wie z. B. bei den unteren Querlenkern.

Der Leichtbauaspekt

Insgesamt war der BMW 5er von 2003 ein bahnbrechendes Fahrzeug in Bezug auf Design und Technologie. Seine Multimaterial-Konstruktion und seine fortschrittliche Ausstattung trugen dazu bei, einen neuen Standard für Luxus und Leistung zu setzen, und er ist bis heute ein beliebtes Auto unter BMW-Enthusiasten. Außerdem konnte vor allem durch den Einsatz von gewichtsreduzierten Materialien in einzelnen Modellen, je nach Ausstattung, eine Gewichtsreduktion um bis zu 75 kg im Vergleich zum Vorgänger erreicht werden.

de_DEDeutsch