Leichtbaugarage #21 Konsequentes Glasfaserkonzept @ Happy Camper HC1

Veröffentlicht am

Leichtbaugarage, News
©Paul VanDerWerf, Happier Camper HC1 in Seitenansicht mit aerodynamischer Glasfaser-Karosse, CC BY 2.0

Das Fahrzeug

Ab in den Urlaub! Für die nächste Reise steht der Happier Camper HC1 bereit zum Ankoppeln. Für dieses Wohnwagen Leichtgewicht braucht es keine große Zugmaschine, wodurch es für die breite Masse zugänglich wird. Mit einem Basispreis von 34.450 $ ist es sicherlich kein Schnäppchen, jedoch überzeugt der Caravan durch sein modulares Konzept. Durch das Boxen System kann das Fahrzeug beim Kauf und auch danach individuell an die Wünsche der Kund*innen angepasst werden.

Ob also eine Küchenzeile oder mehr Schlafplatz gewünscht sind bleibt den Kund*innen überlassen. Es steht den Nutzer*innen ebenso frei die Module aus dem Fahrzeug herauszunehmen, um somit den Anhänger für den Transport eines Rollers oder Kajaks zu verwenden. Die Boxen sind aus einem robusten, nicht näher spezifizierten, Material, wodurch sie für mehrmaliges Umräumen gewappnet sind.

Die Technologie

Das explizite Leichtbaukonzept kann in diesem Fall nicht nur auf ein Material oder eine Fertigungsidee reduziert werden. Es geht hier viel mehr um das Zusammenspiel einer tragenden Außenhaut aus 100% Glasfaser, eines Glasfaser-Honeycomb Sandwich Bodens, der Modularität der Ausstattung und der gezielt eingesetzten topographischen Anpassung von Designflächen, um die Stabilität zum Beispiel im Kotflügel-, Tür- und Heckklappenbereich zu gewährleisten. Das Design ist hier also auf Festigkeitsanforderungen abgestimmt und nicht wie gewöhnlich der einschränkende Faktor im Entwicklungsprozess.

Der Leichtbauaspekt

Alles in allem führen diese Anpassungen zu einem Leergewicht von unter 500 kg bei einer Länge von 3 Metern. Im Vergleich zum Allzeitklassiker Eriba Touring mit nur 70cm weniger Wohnraumlänge hat der HC1 nur ca. 2/3 des Gewichts der Eriba Variante.

©peterolthof, Eriba Touring. Der Klassiker unter den Mini-Campern, CC BY-ND 2.0

Das Eriba Modell bringt bei einer Länge von 3,7m ein Leergewicht von 0,72t auf die Waage. Somit schlägt der HC1 sogar das über 60 Jahre optimierte Modell mit einer niedrigeren spezifischen Masse pro Meter Wohnwagenlänge.

Als Fazit lässt sich sagen, dass nicht das modulare Konzept, sondern das konsequente Zusammenwirken von Festigkeitsanforderungen und Designanpassungen den Happier Camper HC1 zu einem der leichtesten und dabei flexibelsten Vertreter seiner Klasse macht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle TGM Artikel finden sie hier.

de_DEDeutsch