Leichtbau Garage #26 EDAG Light Cocoon

Veröffentlicht am

Leichtbaugarage, News
©EDAG Group, Light Cocoon Car

Das Fahrzeug

Auch hinter dieser Garagentür steht ein Konzeptfahrzeug mit einigen Besonderheiten. Das Cocoon Car von EDAG wurde 2015 als elektrisch angetriebenes Fahrzeug vorgestellt. Ausgestattet mit einem 185 kW E-Motor weist das Cocoon Car eine Reichweite von circa 350 km auf. Wahlweise kann die Reichweite durch einen Range Exdender erweitert werden. Mit einem Zielgewicht von 1250 kg liegt das Fahrzeuggewicht im Bereich vergleichbarer Zweisitzer wie dem Audi TT oder BMW Z-4. Das Fahrzeuggewicht wird durch unterschiedliche Maßnahmen ermöglicht. Vom additiv gefertigten Chassis bis hin zu neuen Karosserie Materialien werden diverse neuartige Technologien verwendet.

Die Technologie

Bereits beim ersten Blick auf das Fahrzeug fällt auf, dass die Karosserie des Fahrzeugs sich von der üblichen Blechkarossen stark unterscheidet. Beim Cocoon Car wird auf Karosserie Teile aus Blech verzichtet und stattdessen ein Textil verwendet, dass mit Jack Wolfskin zusammen entwickelt wurde. Der dreilagige Polyester Jersey Stoff ist nicht nur wasserdicht und sehr belastbar, sondern ist mit einem Flächengewicht von 19 kg/m² auch extrem leicht. Neben der Außenhaut, ist auch das durch den Textilstoff sichtbare Chassis ein wichtiger Faktor für das niedrige Fahrzeuggewicht. Verschiedene Technologien bilden die Basis für den Leichtbauaspekt in diesem Fahrzeug. Aufbauend auf der Genesis Studie von EDAG wurden auch beim Cocoon Car auf bionische Strukturen gesetzt, die mit Hilfe von topologischen CAE-Berechnungssimulationen erstellt wurden. Dabei wurde auf die volle Erfüllung der üblichen Richtlinien und Lastfälle geachtet. Dabei wurde auf die volle Erfüllung der üblichen Richtlinien und Lastfälle geachtet. Wie beim Leichtbau üblich, wurde dabei besonders auf die Berechnung der Lastpfade, also einer belastungsgerechten Auslegung geachtet. Da solche Strukturen mit herkömmlichen Fertigungsverfahren nicht oder nur sehr aufwändig hergestellt werden können, wurde zur Umsetzung 3D gedruckte Bauteile verwendet.

©EDAG Group, Project Genesis

Der Leichtbauaspekt

Die Lastpfadauslegungen der Karosserie und Chassis Bauteile zeigen die Leichtbauvorteile von Topologie Optimierungen, welche für den Leichtbau häufig verwendet werden. Vergleicht man den Aufbau des Chassis und der Karosserie mit anderen 2-Sitzern wie Audi TT oder BMW Z-4 fällt auf, dass das Coccon Car sich deutlich von anderen Fahrzeugen abhebt. Durch die Lastpfad-Optimierung entstand eine überwiegend bionische Struktur, die zum Teil sichtbaren Strukturen und das innovative Außenhaut Konzept bieten sowohl optisch einen modernen Eindruck als auch hervorragende Leichtbauaspekte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle TGM Artikel finden sie hier.

de_DEDeutsch